IDENTIFICATION WRISTBAND

Alle Turnierteilnehmer erhalten ein ID-Turnier Armband, das ein wichtiges Identifikationsdokument für die Teilnehmer der Prague Games ist.
Nur mit diesem ID-Armband, das ordnungsgemäss am Handgelenk befestigt ist,
kann am Turnier teilgenommen werden, alle für die Turnierteilnehmer reservierten Bereiche betreten, die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen, an den angebotenen Aktivitäten teilnehmen oder eine der Partnerleistungen in Anspruch genommen werden.

Achtung: Die Bändel müssen unbedingt während der ganzen Woche fest am Handgelenk angemacht sein. Ansonsten sind die Bändel nicht gültig bei den Kontrollen.
Die ID (Pass) unbedingt mitnehmen, da sich alle ab 10 Jahren ausweisen müssen.

VERHALTENSREGELN

Die Prague Games sind das grösste und bestbesetzte Nachwuchsturnier der Welt.
Unser Ziel ist es wertvolle internationale Erfahrungen zu sammeln.
Dementsprechend verhalten wir uns und der Sport steht in dieser Woche an erster Stelle.

Wir wollen, dass die Prague Games für uns alle ein tolles Erlebnis werden.
Wir sind ein TEAM. Sowohl auf als auch neben dem Spielfeld HOPP SCHWIIZ | HOPP UBR.
Wir sorgen für Stimmung in den Hallen – aber mit RESPECT, d.h. alle
den Gegner verhöhnenden Äusserungen
gibt es nicht.

Der Car, die Unterkunft, die Garderoben und generell alles, was wir benützen dürfen, wird mit Sorgfalt behandelt und sauber gehalten

Aus gesundheitlichen Gründen trinken wir kein Leitungswasser

In der Unterkunft verhalten wir uns ruhig um die anwesenden Gäste nicht zu stören, ab 22 Uhr gilt konsequent Hotelruhe. Die Korridore sind kein Spielplatz

VERSICHERUNG

Die Versicherung ist Sache der Teilnehmer.
Bitte nehmt unbedingt den Krankenkassenausweis mit.

LAGERLEITUNG

Chef OK: Patrick Mendelin

Delegationschef vor Ort: Michael Portenier

B18: Antti Peiponen & Bea Myllykangas

B16: Juho Tervala & Marc Leuenberger

B15: Jeremias Degen & Patrick Kiener

B13: Dario Grenacher & Raphael Schneider

G18: Sarah Siegenthaler & Michael Portenier

NACHTRUHE

Ab 22.00 Uhr gilt auf allen Etagen und Zimmern Hotel-Nachtruhe, das heisst, die
Bewegungen auf dem Korridor sind auf das absolut Notwendigste zu beschränken und
es gilt Flüsterton. In den Zimmern unterhält man sich in Zimmerlautstärke.

Für unsere Teams der Kategorie B13&B15 ist grundsätzlich um 23.00 Uhr Nachtruhe.
Für unsere Teams ab der Kategorien B16 ist grundsätzlich um 24.00 Uhr Nachtruhe.
Ausnahmen bestimmen die Trainer/Coachs.
Die Nachtruhe muss strikte eingehalten werden.
Grundsätzlich sind die Leiter für ihre eigenen Teams zuständig.
Absprachen sind natürlich möglich.

ALKOHOL & RAUCHVERBOT

Ich verzichte auf Tabak und Cannabis und trinke keinen Alkohol!
Ich brauche für gute Erlebnisse keinerlei Suchtmittel, die meine Gesundheit gefährden,
abhängig machen und meine Wahrnehmung oder mein Verhalten beeinflussen.
Tabak mindert meine Leistungsfähigkeit. Ich konsumiere keinen Tabak / Snus.
Falls ich bereits rauche, verzichte ich darauf vor, während und nach dem Sport.
Ich nehme Rücksicht auf Nichtraucher. Cannabis ist illegal und gilt als Doping.

UNIHOCKEY FAIRPLAY-STOP DER AGRESSIVITÄT

Die 10 Fairplay-Regeln der Prague Games

1.

Ich handle fair und befolge die Turnierregeln.

2.

Ich kann anerkennen, dass der Gegner besser ist, ich reiche ihm nach dem
Match die Hand und ich achte ihn.

3.

Der Sieg ist kein Grund, sich überheblich zu zeigen.

4.

Der Verlierer verdient Anerkennung und darf nicht verspottet werden -
auch nicht heimlich.

5.

Beim Wettkampf gelten für alle Spieler und Teilnehmer
die gleichen Bedingungen.

6.

Während des Wettkampfes respektiere ich die Anweisungen und
Entscheide der Schiedsrichter und des Organisators und befolge diese auch.

7.

Ich will gewinnen - aber nicht um jeden Preis.

8.

Die Zuschauer sind ein Teil des Sportanlasses und mit ihrem Applaus anerkennen
sie die Sieger als auch die Verlierer.

9.

Ich bin überzeugt von sportlichem Verhalten -
auch in Alltagssituationen.

10.

Durch mein Verhalten diene ich als Vorbild
für die jüngeren Athleten.

ZURÜCK